Dienstag, 14. Januar 2014

Menükarten als Teelichter

Jedes Jahr im Dezember darf ich für das Weihnachtsessen des Freundeskreises meiner Eltern die Menükarten machen. Und jedes Jahr versuche ich mir etwas neues schickes auszudenken.

In diesem Jahr habe ich das Menü auf Architektenpapier gedruckt und diese zu Teelichtern verarbeitet.

 Oben rum ist der Rand mit Washitape verziehrt und mit Sternen eingestanzt.

Die Ilexblätter hatte ich für ein anderes Projekt mit dem Robo geschnitten und konnte sie hier wunderbar einsetzten. Ebenso die kleinen roten Glöckchen, die dem Ganzen mehr Dreidimensionalität verleihen.
Den Text habe ich auch in abwechseln rot und grün gewähl, damit sich die verschiedenen Gerichte besser von einander abheben.
Zuerst wollte ich einen Boden in die Röhren arbeiten, aber da die Gäste die Menükarte ja gerne mal in die Hand nehmen, ist das nicht so praktisch, wenn dann eine brennende Kerze darin steckt. Also haben die Röhren keinen Boden, so dass die Kerze schön stehen bleibt, wenn jemand die Menükarte hochhebt.

1 Kommentar:

  1. Das kam bestimmt gut an! Sieht schick aus!
    Ganz liebe Grüße
    Steffie

    AntwortenLöschen